Ob auch die Enkel das weiter machen?

Ein liebgewonnenes Ritual alljährlich ist das Aufstellen und Behängen des Weihnachtsbaumes. Wenn dann die alten, selbstgemachten Figuren ausgepackt werden, die 11 Monate in der Truhe auf ihren Einsatz gewartet haben, ist es wie ein Treffen alter Freunde. In meinem Elternhaus sind der Baumschmuck und die Familien der kleinen Krippe fast 60 Jahre alt. Das meiste selbstgebastelt aus Holz, und die Krippe aus Filzwolle und einfache Resttextilien; einige waren Geschenke von Menschen, die in unserer Erinnerung bleiben. Sie lassen also neben der Weihnachtsgeschichte eine ganz persönliche familiäre Geschichte nachspüren. Viele der Engel haben bereits einen Flügel verloren. Aber sie fliegen trotzdem alljährlich am Weihnachtsbaum und beflügeln unsere Kreativität.

Sie schenken Beständigkeit und Verbindung. Sie sind ein beredtes Beispiel für eines der „R“ von Reduce, Recycle, Repair, in diesem Fall wohl auch das Re-use und Re-encounter!